A-Rosa Wellness Hotel, Travemünde, Teil 1

A-Rosa Wellness Hotel, Travemünde, März 2008: Und wenn es nur ein Wochenende ist: Sie können im Sommer wie im Winter vollkommen abschalten und kommen als anderer Mensch wieder aus dem ARosa Wellness Hotel heraus.

Es beginnt mit dem freundlichen und sachkundigen Empfang. Waren Sie schon mal im A-Rosa, liegen Ihre Daten bereits vor und werden nur noch einmal abgeglichen. Unterschrift, Kreditkarte, nette Hinweise von Service auf Besonderheiten und rein ins genüssliche Vergnügen.

Das geht nach dem Empfang dann gleich mit dem Zimmer weiter. Diese sind gemütlich, modern und zweckmäßig eingerichtet. Auch an Kleinigkeiten, die man in anderen Hotel häufig vermisst, ist gedacht. So ist beispielsweise genügend Stauraum für Koffer und Kleidung vorhanden. Auch an ausreichend Ablagefläche ist gedacht. Im neuen Gebäudeteil sind zudem der Badezimmerbereich durch eine Fensterfläche (kann auch verdunkelt werden) mit dem Wohnbereich mit Blick auf den Fernseher verbunden. Da überall Lautsprecher vorhanden sind, kann das Geschehen an allen Punkten im Zimmer verfolgt werden.

Bestechend ist es, wenn Sie ein Zimmer mit Meerblick haben. Permanent können Sie die ein- und auslaufenden Frachter und Fähren betrachten. Zudem die Sonnen Auf- und Untergänge und den Blick über das weite Meer. Die Balkone sind ein weiteres Highlight.

Im A-Rosa sind Sie immer gut aufgehoben, ob bei gutem oder schlechtem Wetter. Bei gutem Wetter können Sie (neben zahlreichen Kursen von Golf über Reiten bis Tennis und natürlich Wassersport) oder dem Besuch des beschaulichen Travemünde mit der historischen Straße „Vorderreihe“ am Lauf der Trave auch den Außenpool des Hotels mit Liegestühlen und Strandkörben kostenlos benutzen. Eine Tresenbar versorgt Sie mit Getränken und Snacks wie auch Kuchen.

Auch bei schlechtem Wetter wird es Ihnen nicht langweilig: Zunächst können Sie im 28 Grad warmen Pool mit Meerwasser genüsslich schwimmen. Mit Wasserstrahlen und -duschen können Sie sich massieren lassen. Wird es Ihnen zu kühl, wechseln Sie in den auf 35 Grad warmen Entspannungspool. Er ist mit einem Liquid-Sound-System ausgestattet. Bei sanften Klängen mit wechselnden Farben genießen Sie die Wärme und das Meerwasser.

Wer mehr Power braucht, kann das Fitnesszentrum nutzen. Alle gängigen Geräte sind dort zu finden. Außerdem werden permant Fitnesskurse der verschiedensten Arten angeboten – für jeden ist etwas dabei.

Nach so viel körperlichem Einsatz bedarf es einer Stärkung. Um 18.30 Uhr öffnet das Buffet in Wintergartenrestaurant, im Sommer mit Außenterasse. Das Angebot ist ebenso hochwertig wie umfassend. 35 Köche unter der Leitung von Chefkoch Bastian Warnecke (35) bieten Speisen auf höchstem Niveau. Viele Köche bedienen an den Kochstationen auch die Gäste und heimsen sich so manches spontane Lob ein.

Einige Buffets, berichtet Chefkoch Warmecke, bestehen aus mehr als 208 Einzelkomponenten. Das Brot wird teilweise selber gebacken, der andere Teil nach vorgegebener Rezeptur des Hauses von außerhäusigen Bäckern hergestellt. Eingekauft wird, wo immer möglich, Bioware. Aber immer findet eine intensive Qualitätskontrolle statt. Obst wird nur genommen, wenn es nachgewiesen wird, dass es vollständig frei von Schadstoffen ist.

Mineralwasser gibt es zu den Mahlzeiten gratis und in unbegrenzter Menge. Wein und andere Getränke sind extra zu zahlen. Die Flasche Cabernet Sauvignon kostet 24,50 Euro. Ist Ihr Bedarf an Wein nicht so groß, deponiert der Kellner die Flasche und serviert sie für den nächsten Abend erneut. Aber auch glasweise kann der Wein bestellt werden. Zum Abschluss eignet sich ein Besuch in der Pianobar oder auf dem Marktplatz. In der Pianobar können Sie hervorragende Musiker und Sänger genießen. Das gilt auch für den Marktplatz an denTagen, an denen die Pianobar nicht geöffnet ist. Außerdem werden dort regelmäßig interessante DVDs gezeigt. Angekündigt werden sie im Tagesprogramm. Bei erfrischenden Getränken (Bellini 12 Euro) oder Cappuccino (3,30 Euro) kann der Tag ausklingen.

Der Marktplatz ist auch zum Zwischenstopp am Nachmittag geeignet. Exklusive Cremeschnitten oder Fruchttörtchen (3,80 Euro) sowie Kuchen undTartelettes (2,50 Euro) werden serviert. Auch Pralinen sind im Angebot (0,60Euro).

Der Kurzurlaub kostet pro Übernachtung mindestens 149 Euro pro Person (von Montag bis Freitag im März 2008, zum Wochenende teuerer). Je nach Zimmerkategorie kann der Preis auf bis zu 429 Euro steigen. Für den Parkplatz oder die Garage sind 10 Euro pro Nacht zu entrichten. Die Kurtaxe beträgt 1 Euro pro Person und Tag.

Fakten:

  • 163 komfortable Zimmer und 39 Suiten
  • 4.500 m² SPA-ROSA mit freiem Blick aufs Meer
  • Innen- und Außenpools mit Meerwasser
  • Original-Thalasso-Zentrum Deutschlandsmit eigener Meerwasser-Zufuhr
  • SPA-Suite
  • Herausragende, mehrfach ausgezeichnete Gastronomie
    in 3 Restaurants – Wintergartenrestaurant, Weinwirtschaft und Buddenbrooks Restaurant (1 Michelin-Stern), Ernährungsberatung
  • 3 Golfplätze (insgesamt 96 Loch) in nur zehn Minuten Entfernung
  • Tenniszentrum in der näheren Umgebung
  • Reiten am endlosen Ostseestrand
  • Kinder- und Jugendclub ROSINIS
  • Kreativzentrum „LebensArt“
  • Eigener Strandabschnitt mit Strandkörbe
  • HalbpensionPlus im Wintergartenrestaurant (Frühstück, Abendessen, inkl. einer Auswahl an Softdrinks zu den Hauptmahlzeiten)
  • 1 Flasche Mineralwasser auf dem Zimmer
  • freier Eintritt in das SPA-ROSA (4.500 m²) für den Schwimm-, Sauna- & Ruhebereich
  • Bademantel und Slipper (während des Aufenthalts)
  • freie Nutzung von Sportgeräten
  • kostenfreie Teilnahme an Gruppenkursen
  • Preis 139 bis 429 Euro

A-Rosa Wellness Hotel
ROSA Resort GmbH
Grand SPA Resort A-ROSA Travemünde
Außenallee 10
23570 Lübeck-Travemünde
Tel. +49 (0)4502-3070-632
www.a-rosa.de

Dieses Hotel jetzt bei hotel.de buchen »

2008Reisetipps - Reiseziele: 5. Wellness-Hotels, Allgemeines, Deutschland, Hotels

Kommentar abgeben