Restaurant Edelcurry, Hamburg

Das Restaurant Edelcurry in Hamburg ist wieder da. Seit Ende November 2018 hat es wieder geöffnet.  Dabei schien im Frühjahr 2018 die Erfolgsgeschichte der Gastronomie-Pioniere vorerst beendet. Das Gebäude nahe dem Axel-Springer-Platz musste aus Brandschutzgründen umfassend instandgesetzt werden, der Mietvertrag für das Lokal lief aus. Als das Edelcurry im April 2018 seine Türen schloss, war unklar, wo und wie es weitergeht. Gastronom Jörg Klatte: “Wir haben lange nach einer geeigneten Gastronomiefläche in der Innenstadt gesucht.” Denn auch die Miete sollte kräftig steigen. Das war wirtschaftlich nicht mehr machbar.

Lange hing alles in der Schwebe. Aber gerade als zwei attraktive Angebote auf dem Tisch lagen, sei der Vermieter noch einmal auf die Betreiber zugekommen, und man hat sich geeinigt. Natürlich nicht zu den alten Konditionen: “Die Mietpreise in der Innenstadt sind überall enorm gestiegen”, erklärt Klatte.

Klatte kann für sich beanspruchen, den Imbissklassiker mit dem Edel Curry als Erster in Norddeutschland vom Mief der Frittenbude befreit und ins noble Restaurant-Ambiente überführt zu haben. 2007 hat das Edelcurry erstmals an den Großen Bleichen eröffnet. Seither hat es mit seinen (nach Gourmetkoch-Rezept zubereiteten) Würsten und den (frisch aus rohen Kartoffeln gemachten) Pommes viele Preise gewonnen – und noch mehr Nachahmer gefunden. Klatte zählte allein innerhalb des ersten Jahres nach der Eröffnung 18 neue Currywurst-Lokale in Hamburg.

Das Edelcurry jetzt in seinem neuen Ambiente wirkt frisch und anders. Neu ist auch die Wildwurst als Currywurst.

Das Hamburger Abendblatt hat sich alles schon mal genau angesehen. Neben dem neuen Interieur gibt es ein überarbeitetes kulinarischen Konzept. So stehen noch mehr Salate zur Auswahl. Neu im Angebot sind zwei klassische Burger-Sorten. Klatte: “Wir wollten diesen kulinarischen Trend beantworten. Aber wir bleiben das Currywurst-Restaurant in Hamburg.”

Sogar das Service-Team sei überwiegend noch das alte. Und auch an den Preisen habe sich trotz der höheren Kosten nichts geändert. Einmal Currywurst mit Pommes (kleine Portion) gibt es für 6,60 Euro – ohne Soßen.

Die Preise (Auszug):

CURRYWURST1,2 (Hamburger Art)   3,90
auch als Geflügelwurst 1,2   3,90
vegetarische Variante   4,60
     
BRATWURST1,2 (Hamburger Art)    
mit Senf und Brot   3,70
     
POMMES FRITES    
aus frischen, rohen Kartoffeln    
normal   2,90
groß   4,10
     
SALATE    
Hausgemachter Krautsalat   2,50
Gemischter saisonaler Salat   4,90
mit verschiedenen Dressings    
Kleiner gemischter Salat   3,20
Caesars Salat – Römersalat mit  saftigen Cherry- und Strauchtomaten,
Grana Padano, Croutons, Pinienkerne mit
Edel-Caesars-Dressing und Brot
  7,50

Blick in das neue

Restaurant Edelcurry, Hamburg

Rating 3.00 out of 5
[?]

2019Reisetipps - Reiseziele: Allgemein

Kommentar abgeben