Beiträge zu 'Dänemark'

Marinas Sonderburg/Dänenark

2019

Wer in der schönen dänischen Stadt Sonderburg gern per Boot (wir waren mit einer Segelyacht Varianta 37 unterwegs) anlegen möchte, hat mindestens 2 Möglichkeiten: Yachthafen oder Stadthafen (Holzhafen). Da ein Mitsegler nicht gut zu Fuß war, wählten wir den Stadthafen direkt an der Hafenmole. In die Altstadt waren die Wege kurz, auch gute Restaurants waren in der Nähe.

Am Holzhafen direkt hinter (oder vor der) Schleuse, je nachdem, woher man kommt, sollten jedoch nur Schiffe anlegen, die eigene Sanitäranlagen an Bord haben und auch nutzen. Denn die Sanitäranlagen an Land sind wirklich gruselig. In festen Gebäude sind Wände aufgerissen, es ist mehr eine Baustelle. In den aufgestellten Containern stinkt es, so dass man zusieht, sie so schnell wie möglich zu verlassen oder gar nicht erst zu betreten.

Uns waren diese “Sanitäranlagen” so zuwider, dass wir am nächsten Morgen ungeduscht schnell weitergefahren/gesegelt sind, um dann lieber am Abend die hervorragenden Sanitäranlagen im Sportboothafen Maasholm/Deutschland zu nutzen und uns wieder wie Menschen zu fühlen.

Die Alternative in Sonderburg ist der Yachthafen Sønderborg Lystbådehavn. Ihn nutzten wir wegen der Gehbehinderung des Mitseglers nicht, waren aber 2018 dort und total zufrieden. Er ist wirklich zu empfehlen.

Rating 3.00 out of 5
[?]

Reiseinformationen: 95. Reiselektüre/Bücher, Allgemein, Allgemeines, Dänemark, Deutschland, Segeln Ostsee und Marinas, Segeln und gute Marinas |

Restaurant Klintholm, Borre/Insel Mon, Dänemark

2018

Restaurant Klintholm, Borre/Insel Mon: In ehemaligen Kühlhaus haben sich Laila Pape Jensen und Johnny Jensen den Traum von einem eigenen Restaurant erfüllt. Zunächst betrieben die beiden seit 2004 eine Räucherei auf Margrethevej. Dann reifte der Traum nach größerem. 2008 stand die Kühl- und Gefrierhalle in Klintholmhavn zur Verfügung, da der Fischfang immer weiter zurückging. Das Freeze-Haus war nur eine leere Hülle, es mussste alles von Grund auf neu erstellt werden. Sie wollten einen Ort mit Atmosphäre. Einen Ort, wo Leute hinkommen, um sich zu entspannen und das Wasser unter der Terrasse gurgeln hören. Man hat dort das Gefühl von Meer und Sand zwischen den Zehen. Die Begrüßung “winken” Netze von den Wänden.
 Am 4. April 2009 öffnete das  Restaurant Klintholm seine Türen. In den ersten Jahren wurde auch noch einem Fisch-Shop betrieben. Aber ab 2013 konzentrierten sich beide auf das Restaurant.

Die Preise:  Büffett 189,00 skr (25,40 €), Getränke Bier , Wein Selter zwischen 3 und 6 €.

Rating 3.00 out of 5
[?]

Reiseinformationen: Allgemein, Allgemeines, Dänemark, Europa, Restaurants |